fbpx

Librileo goes Kinderbuchverlag! Unser neues Kinderbuch “Alle hinterher!” ist fertig und endlich halten wir die ersten Exemplare in der Hand. Doch alles der Reihe nach. Ist Librileo nicht eigentlich ein Leseförderprogramm und kein Verlag? Warum haben wir uns entschieden, selbst Kinderbücher herauszubringen? Wie funktioniert sowas überhaupt? Und besonders spannend: Worum geht es in “Alle hinterher!”?

Neue Situation, neue Projekte 

Bisher unterstützen wir Familien, indem wir für sie die besten Kinderbücher zu speziellen Themen auswählen und in unseren Bücherboxen verschicken. Zusammen mit den Lesestunden sollen die Bücherboxen zum gemeinsamen Vorlesen motivieren und die ganze Familie zu begeisterten Leseratten machen. Die Corona-Pandemie hat den üblichen Betrieb von Librileo im Frühjahr erst einmal lahmgelegt. Unsere Bücherboxen konnten wir zwar weiterhin verschicken, die Lesestunden fielen aber komplett aus. Ziemlich frustrierend, vor allem weil niemand wusste, wie lange das so bleiben würde! Doch für uns war schnell klar: Diese neue Situation wollen wir unbedingt so positiv wie möglich nutzen. Anstatt den Kopf hängen zu lassen, haben wir neue Projektideen entwickelt, die sich auch in Pandemie-Zeiten verfolgen lassen. 

Und eine dieser Ideen bestand eben darin, selbst Kinderbücher herauszubringen! Wir haben uns in den letzten fünf Jahren soo viel mit Büchern und Themen beschäftigt, die für Familien wichtig sind, dass wir sagen können: Ja, wir sind echte Kinderbuch-Expert*innen! 

Die ersten Schritte

Ein Kinderbuch bringt man natürlich nicht einfach mal so eben heraus. Bis zum fertigen Buch war es ein längerer Weg, den wir in den letzten Monaten gegangen sind. 

Zunächst einmal haben wir uns ein Thema überlegt. Uns war wichtig, dass die Geschichte eine Moral bzw. eine kleine Lehre enthält und thematisch in einer unserer 28 Bücherboxen passt. Die Wahl fiel schließlich auf “Streiten und Vertragen”. Einerseits, weil die entsprechende Box besonders oft verschickt wird. Andererseits, weil wir aus eigener Erfahrung wissen, wie schwierig kleine Streithähne manchmal zu besänftigen sind. Im nächsten Schritt haben wir einen Businessplan erstellt, in dem wir verschiedene Kosten für Druck, Honorare, Lieferung und Lagerung miteinander verglichen haben. Dann haben wir nach einer Autorin und einer Illustratorin gesucht. Nach einigen Bewerbungsgesprächen haben wir uns entschieden, das Buch zusammen mit Annika Scheffler und Juliane Zickelbein umzusetzen. 

Geschichte und Illustrationen nehmen Form an

Bei der Geschichte konnte Annika, unsere Autorin, ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Alles, was von unserer Seite vorgegeben war, war das Thema. Außerdem war es uns wichtig, dass unser Buch Diversität abbildet. Da wir bereits in der Vergangenheit mit Annika zusammengearbeitet haben, hatten wir da vollstes Vertrauen. Und wir wurden nicht enttäuscht! Als zentrales Motiv hat sie sich einen wunderschönen roten Ball überlegt. Der ist so schön (“Der allerschönste aller roten Bälle”!), dass die ganze Stadt um ihn streitet. 

Als die Geschichte im Groben stand, hat unsere Illustratorin Juliane mit der Arbeit begonnen. Sie ist dabei in 4 Schritten vorgegangen. Nachdem sie Bilder und Texte auf 28 Buchseiten aufgeteilt hat, hat sie erste grobe Skizzen von den Figuren und der Umgebung angefertigt. Anschließend hat sie die Charaktere und Hintergründe im Detail ausgestaltet und zum Schluss alles farbig ausgemalt. 

Das fertige Buch

Nun musste “Alle hinterher!” nur noch gedruckt werden! Bei der Auswahl der Druckerei haben wir darauf geachtet, dass die Materialien möglichst nachhaltig sind. Und nun, gut vier Monate nach Startschuss des Projektes, sind die ersten druckfrischen Exemplare endlich da!

“Alle hinterher!” erzählt die Geschichte von Noa, die den wunderschönen roten Ball geschenkt bekommt. Paul ist der erste, der neidisch wird. Doch schon bald fliegt und purzelt der rote Ball durch die ganze Stadt und auch die Tiere im Nachbargarten und die Erwachsenen wollen ihn haben! Ein riesen Streit geht los, alle zanken und zoffen. Bis plötzlich ein Missgeschick passiert … 

Streiten und Vertragen will gelernt sein!

Und die Moral von der Geschichte? Jeder streitet mal, ob Klein oder Groß. Und sich wieder vertragen, das ist manchmal gar nicht so einfach. Dabei sind alle viel glücklicher, nachdem man sagen konnte “Entschuldigung, es tut mir leid”! Und das allertollste ist: Viele Dinge machen besonders viel Spaß, wenn man sie teilt. 

 

Unser neues Kinderbuch “Alle hinterher!” könnt ihr auf unserer Homepage bestellen. Im Buch enthalten ist ein toller Stickerbogen mit Stickern von Noa, Paul und allen anderen Charakteren aus dem Buch. Wir sind gespannt, ob es euch genauso gut gefällt wie uns und unseren Kids. Schreibt uns also gerne euer Feedback hier als Kommentar!

 

Übrigens: Die Arbeit an unserem nächsten Kinderbuch ist schon in vollem Gange! 😉